Letzter Tag Ushuaia – Martial Mountains – Museo Presidio – Einschiffung Ventus Australis

27.12.2018

Unser letzter Tag in Ushuaia. Ganz früh checken wir unser Gepäck bei der Agentur von Cruceros Australis ein und haben dann fast noch einen kompletten Tag Zeit, die Stadt zu erkunden. Gestern haben wir uns ein paar Tipps von unserem Guide im Feuerland Nationalpark geholt. Zuerst geht es auf den Glaciares Martiales (Martial Mountain), den Hausberg/Hausgletscher von Ushuaia.  Vom Stadtzentrum geht es mit dem Taxi in 15 Minuten zu Talstation (ca. 6-7 Euro). Von hier aus wandern wir entlang eines malerischen Gletscherflusses durch den Wald steil bergauf. Immer wieder gibt es tolle Aussichten zurück ins Tal und hinauf auf den jetzt im Sommer eher kleinen Gletscher.

Im Winter reicht der Gletscher bis zu Talsohle und man hat eine tolle Skipiste mit Blick auf den Beaglekanal.

Nach ca. 1 Stunde haben wir die ersten Ausläufer des Gletschers erreicht und die Kinder freuen sich über den für uns ersten Schnee des Jahres.

Ich wandere noch ein paar Höhenmeter weiter nach oben, hier wird es schon beschwerlicher, es geht über loses Geröll, aber nach weitern 15 Minuten werde ich mit einem wunderschönen Blick auf das Tal, den Beaglekanal und die Stadt belohnt.

Blick auf Ushuaia

Auf dem Rückweg füllen wir unsere Wasserflaschen mit erfrischendem Gletscherwasser. Danach zurück mit dem Taxi (die stehen an der Talstation bereit) zu Tante Sara – einem sehr guten Burgerrestaurant. Dies hatten sich die Kinder gewünscht. Hier gibt es auch noch einmal WiFi, so daß ich meinen Blog vom Vortag fertig stellen kann – da wir ab jetzt für 5 Tage offline sein werden.

Burgerrestaurant Tante Sara

Nach dem Mittagessen bleibt noch genug Zeit zum Besuch des Museo el Presidio. In den Gemäuern des ehemaligen Gefängnisses (mit dem Ushuaia gegründet wurde) befinden sich mehrere tolle Museen – alle untergebracht in den ehemaligen Gefängniszellen. Zunächst geht es um das ehemalige Gefängis selbst: Gründung, Alltag, berühmte Gefangene usw. Meistens handelte es sich bei den Insassen um wirkliche Schwerverbrecher. Im 2. Stock befindet sich das wirklich sehr sehenswerte Antarktismuseum. Hier erstehen noch einmal alle Geschichten der berühmten Antarktisforscher auf und wir frischen unsere Kenntnisse zu Amundson, Scott und Shakleton wieder auf.  Alles in allem ein lohnenswertes und spannendes Museum, Täglich um  18 Uhr gibt es auch Führungen in englischer Sprache – aber das ist heute zu spät für uns.

Museumskomplex El Presidio
Die ehemaligen Gefängniszellen dienen als Ausstellungsräume

Nun schlendern wir durch die Hauptstraße zurück zum Hafen und checken ein auf unserem Expeditionsschiff „Ventus Australis“. Diese 5 tägige Fahrt haben wir auch über America Andina gebucht.

Die Ventus Australis wartet schon auf uns
Abschiedsblick auf Ushuaia

Das chilenische Unternehmen Cruceros Australis bietet seit einigen Jahren Expeditionskreuzfahrten zwischen Ushuaia und Punta Arenas an – zum Kap Hoorn und durch die patagonischen Fjorde. Voller Erwartung gehen wir an Bord. Uns erwartet ein luxuriöses Schiff mit ca. 180 Passagieren aus aller Welt (bei unserer Fahrt sind 19 Nationen an Bord).

Bequeme Kabinen mit großen Panoramafenstern

Das Schiff ist komplett ausgerüstet um im schwierigen Beaglekanal und um Kap Hoorn zu navigieren und besitzt mehrere Zodiacs (dicke, schwere Schlauchboote) mit denen wir regelmäßig in den Fjorden und an Kap Hoorn anlanden können. Die Bordsprachen sind Spanisch und Englisch, es gibt aber auch deutsche, italienische und französische Guides.

Gegen 20 Uhr laufen wir aus und erhalten unser erstes Briefing:  morgen steht (hoffentlich) Kap Hoorn auf dem Programm.  Eine Anlandung ist bei weitem nich sicher – die letzen 3 Wochen war es nicht möglich.  Abends genießen wir das Leben an Bord: die multikulturelle Vielfalt, großzügige Lounges mit sehr guten Getränken, z.B. tolle chilenische Weine und sehr schmackhaftes Abendessen.

Toller Blick nach außen vom Speisesaal

Unser Abenteuer kann beginnen.

An Bord und für die Ausflüge ist folgende Bekleidung sinnvoll: Für die Ausflüge –  Trekking Boots, feste Trekkinghose oder noch besser wasserfeste Hose zum Überziehen, wasserfeste, warme Outdoorjacke, Fleece oder warmer Pullover, Mütze, Handschuhe, Sonnenbrille, Sonnencreme.  An Bord selbst ist legere Kleidung vollkommen ausreichend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.