Zu Fuß und zu Pferd durch die Natur Transsilvaniens und Abschied von Alma Vii

Unser letzter Tag auf Alma Vii wird ganz entspannt. Nach einem wunderschönen Landfrühstück haben wir die Möglichkeit zum Reiten. In Apos (ca. 30 Minuten von Alma Vii entfernt) gibt es den Reiterhof Villa Abatis- Equestrian Center.

Mihai und sein Frau haben hier einen ganz tollen Reiterhof mit hochwertigen Pferden aufgebaut.

Kirche in Apos

Eigentlich bieten sie nur mehrtägige Reittouren von Gasthaus zu Gasthaus für gute Reiter an, unter anderem machen  diese Touren auch Halt in Alma Via, wo die Pferde über Nacht im großzügigen Garten grasen können. Für Marion macht Mihai allerdings eine Ausnahme und erlaubt uns Anfängern einen kleinen Ausritt unter Mihai‘s wachsamem Auge. Nach einer kleinen Einweisung zu den wichtigsten Kommandos gehen wir auf unseren ca 1 stündigen Ausritt. Es ist ein wunderschönes Gefühl auf dem Rücken der Pferde zuerst durch den Wald und dann durch wunderschöne duftende Kräuterwiesen zu reiten.

Wichtig ist, die Pferde vom Fressen abzuhalten, natürlich verleiten die saftigen Wiesen dazu.  Durch konsequentes Ziehen an den Zügeln werden die Pferde zur Ordnung gerufen.  Nach einer guten Stunde durch wunderschöne Natur sind wir zurück im Reiterhof. Mit einer besonderen Technik lassen wir uns von den recht hohen Tieren gleiten. Im Stall dürfen wir dann unser Pferd zur Belohnung noch mit einer Möhre füttern.

Am Nachmittag plane ich mit meinem Mann eine kleine Wanderung zum höchsten Hügel der Umgebung. Wir laufen bis zum Dorfende, vorbei an der kleinen orthodoxen Kirche und dann über einen Feldweg.

Wir sind schon inmitten der tollen saftigen Kräuterwiesen. Links von uns winkt der Hügel mit seinem kleinen Gipfelkreuz, auf dem Hügel rechts von uns sehen wir Kühe und eine Schafherde.

Unser Zielhügel im Blick

Nach einer Weile biegen wir links ab und laufen querfeldein durch die Kräuterwiesen den Berg hoch.

Hier sehen wir noch einmal alle Kräuter, die wir auch auf unserer Kräuterwanderung kennengelernt haben.

Nach ca. 25 Minuten haben wir den Gipfel erreicht. Von hier gibt es einen wunderschönen Rundumblick auf die Umgebung, die sanften Hügel zu beiden Seiten, die Berge in der Ferne und wir sehen auch das Dörfchen Alma Vii.

Sogar den Schwimmteich von Alma Via, der in den letzten Tagen Formen angenommen hat, können wir sehen. Die Kirchenburg versteckt sich hinter Bäumen.

Besonders schön, die von den saftigen Kräuterwiesen angelockten Schmetterlinge. Sie umschwirren uns in allen Farben: orange, weiß, blau, braun und schwarz und bleiben sogar minutenlang auf meiner Hand sitzen. Besonders schön sind die sehr kleinen azurblauen Schmetterlinge.

Minutenlang sitzt ein Schmetterling auf meiner Hand

Nachdem wir uns satt gesehen haben, machen wir uns auf den Rückweg ins Dorf. Auch hier bieten sich immer wieder tolle Ausblicke und der Duft der Kräuter ist betörend.

Kleine grüne Hügelchen lassen die Landschaft wie in einem Fantasyfilm erscheinen

Am Dorfeingang wartet schon der Hund Alma auf uns und begleitet uns zurück nach Alma Via.

Zurück in Alma Via

Am Abend gegen 8 Uhr zeigt sich uns noch ein besonderes Spektakel: wie jeden Abend kommen die Kühe von der Weide, sie stolzieren durch die Hauptstraße des Dorfes und Stück für Stück biegt jede selbstständig in ihren Hof ab.

Am nächsten Morgen geht es dann nach Sibiu, von dort fliegen wir – leider – wieder nach Hause. Zunächst haben wir aber noch 3 Stunden Zeit in Sibu, die wir auskosten.

Noch einmal die wunderschöne Kulisse des Marktplatzes von Sibiu

Wir probieren das von Daniel empfohlene Restaurant Pasaj aus (Strada Turnului 3A, direkt die Treppe hinunter beim Gesellenhaus).

Der Tipp lohnt sich, wir essen hervorragendes Lamm auf Hafer-Gemüse Risotto und dazu gibt es eine tollen trockenen Hauswein. Für die Kinder gibt es gute Pizza und Burger.

Wir schlendern zurück. Am der großen evangelischen Kirche sind die „Sibiu Guitar Days“ von letzter Woche ausgetauscht mit den „Sibiu Sound Days“   – gerade wird ein Soundcheck gemacht der nach Hardrock klingt.

Auf dem großen Platz daneben wetteifern Operngesänge mit den harten Gitarrenriffs.

Wer Ansichtskarten und Briefmarken braucht kann diese in der Schillerbuchhandlung am großen Marktplatz kaufen

Wir lauschen eine Weile und machen uns dann auf den Weg zum Flughafen (ca. 15 Minuten mit dem Taxi).

Abschied von Rumänien: der kleine Flughafen von Sibiu, im Hintergrund die Karpaten

Wir werden uns noch lange an diese fantastische Reise durch Rumänien erinnern.

Nachfolgend findet Ihr noch ein paar Informationen zu unserer Unterkunft Alma Via und zu unseren Reiseleitern Lorand und Christian.

Pension Alma Via:

Diese wunderschöne Pension befindet sich auf einem historischen, neu renovierten Bauernhof in Alma Vii. Mike und Marion aus Hamburg haben hier einen wunderschöne Oase geschaffen, die man wirklich einmal gesehen haben muß. Es gibt 5 Gästezimmer in denen jeweils 3-4 Personen schlafen können. Die Zimmer sind naturnah mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Alma Via hat einen großen Innenhof mit Wiese zum Spielen. Am Rand blühen wunderschöne Blumen und Kräuter. Auch ein kleiner Stall mit Hasen und Kücken ist dabei und die 2 Hunde Alma und Hicks. Das Herzstück der Anlage ist die große Scheune – eine Fusion aus Alt und Neu mit toller moderner Wirkung. Hier befindet sich die große Küche in der Marion und die Nachbarin Sanda eine köstliche deutsch-rumänische Küche aus frischen Zutaten zaubern, die uns alle begeistert hat und sehr kinderfreundlich ist. Im große Hauptraum stehen die Esstische, aber auch die Tagesaktivitäten, wie Filzen, finden hier statt. Wir hatten Vollpension. Zwischendurch steht aber immer eine Obstschüssel da und man kann sich für kleines Geld Bier, Wasser, Apfelsaft und guten rumänischen Weiß-oder Rotwein holen. Auch Kaffee und Tee ist immer möglich. In der Galerie der Scheune gibt es einen riesigen Spielraum der auch als Kino dienen kann und eine gemütliche Leseecke mit Sofas. Eine Ebene höher auf dem Grundstück findet sich der lauschige Grillplatz mit tollem Blick auf die Burg. Hier steht auch ein großes Trampolin. Auf der letzten Ebene ist dann der sehr große, gerade im Bau befindliche Schwimmteich mit Kinderbecken und großem Becken mit Sitzterrassen. Auch von hier gibt es einen fantastischen Blick auf die Burg. Marion, Mike und ihr 8-jähriger Sohn Tim sind wunderbare Gastgeber und auch bei vielen der angebotenen Aktivitäten mit dabei. Pension Alma Via

 

Reiseleiter:

Wir hatten den Luxus, auf unserer Reise von 2 Reiseleitern betreut zu werden, die beide sehr zu empfehlen sind, auch wenn man individuelle Reisen nach Rumänien plant. Lorand hat Christian gerade in die Reise eingeführt, so daß sie sich im Sommer, je nach ihrer Verfügbarkeit, die Betreuung der For Family Reise teilen können.

Lorand Peter

Lorand ist seit vielen Jahren Reiseleiter, stammt aus der Gegen um Medias und kennt das Land und seine Geschichte und Kultur wie seine Westentasche. Er hat die For Family Reise “1 Woche in Transilvanien in Alma Vii“ gemeinsam mit Marion, Mike und For Family Reisen mitkonzipiert.. Lorand spricht hervorragend Deutsch und kann sehr gut mit Kindern umgehen. Lorand arbeitet schon viele Jahre als Reiseleiter in Rumänien. Er hat eine eigene Firma „Trailguide“ mit der er geführte Wander-und Mountainbiketouren anbietet, auch technisch sehr anspruchsvolle über mehrere Tage. Er verleiht sehr gute Mountainbikes, die auch wir auf unserer kleinen Tour im Alma Vii ausprobieren konnten.  Im Winter ist er auch als Skilehrer tätig. Hier seine Kontaktdaten: Lorand Peter www.trailguide.ro; Tel.: +40-745-683-26,  Trailguide

Christian Puscas

Christian kommt aus Sibiu und hat viele Jahre in mehreren europäischen Ländern gelebt. Auch er spricht hervorragend Deutsch. Christian arbeitet seit vielen Jahren als Reiseleiter und kennt das Land sehr gut. Er kann auch viel zur Geschichte des Landes, vor allem aber zur Geschichte der Siebenbürger Sachsen erzählen. Christian hat einen tollen Umgang mit Kindern.  Christian leitet auch geführte Wandertouren durch die Gebirge und hat an der vom mdr aufgezeichneten Wandertour durch Rumänien „Mit Rucksack und Robur“ teilgenommen. Er bietet auch Stadtführungen in seiner Heimatstadt Sibiu an. Hier seine Kontaktdaten: Christian Puscas, puscas24@gmail.com, Tel. +40-740-842826

Eine Antwort auf „Zu Fuß und zu Pferd durch die Natur Transsilvaniens und Abschied von Alma Vii“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.